Vom Minus in der Kassa zum Star-Auflauf

Es ist am 31. Dezember 1981, als in der Gemeinde Natternbach im Bezirk Grieskirchen die hiesige Sektion Leichtathletik, die erst drei Jahre davor gegründet worden war, zum ersten Silvesterlauf lädt. Die Motivation dafür, am letzten Tag des Jahres noch einen Wettkampf zu veranstalten, ist eher von finanzieller als von sportlicher Natur: Ein Minus von 26.000 Schillingen steht auf dem Vereinskonto, und das soll so rasch wie möglich gestopft werden. Die Idee zur Sanierung der Kasse anhand einer Veranstaltung hat Sektionsleiter Hubert Lang. „Machen wir halt einen Silvesterlauf“, meinte der Natternbacher im Herbst 1981. Damit war die Idee Silvesterlauf geboren, 40 Jahre später ist klar: Der Int. Raiffeisen Silvesterlauf ist längst oberösterreichische Sportgeschichte und weit über die Grenzen Österreichs hinaus eine feste Größe im Internationalen Sportkalender.

1981: Der erste Versuch mit 88 Startern aus Österreich und Bayern findet ein so gutes Echo, dass man beschließt, weiterzumachen. Schließlich kann bereits im ersten Jahr ein prominenter Name in die Siegerliste eingetragen werden: Peter Pfeifenberger aus Salzburg gewinnt als regierender Staatsmeister über 3000 Meter Hindernis den ersten Silvesterlauf und […]
1991 wird erstmals eine „Miss Silvesterlauf“ gewählt – Sandra Oberndorfer wird erst Miss Silvesterlauf und ein paar Wochen später Miss Oberösterreich. Der Star des Silvesterlaufs ist 800m Doppelweltmeister Billy Konchella aus Kenia, den Sieg holt sich aber der Deutsche Carsten Eich, Silvesterlaufsieger von Zürich 1990. Er feiert seinen ersten Silvesterlaufsieg […]
2001 muss Günther Weidlinger verletzungsbedingt passen, er begeistert die Zuschauer aber auch als fachkundiger Co-Kommentator. So ist der Weg für den Kenianer Julius Nyamu frei, er feiert einen ungefährdeten Start/Ziel-Sieg. Im Asse-Lauf der Damen siegt Anikó Kálovics aus Ungarn. 2002: Peuerbach zeigt sich von seiner besten Seite. Begeisterung bei den […]
2011 liegt das Athletenmanagement erstmals in den Händen von Carsten Eich. Und Eich verpflichtet zu seinem Einstand den amtierenden Weltrekordler im 10-Kilometer-Straßenlauf, Leonard Komon aus Kenia! Der damals beste Straßenläufer der Welt gewinnt zwar den Lauf der Asse, doch den Streckenrekord seines Landsmanns Richard Limo verpasst Komon nach einer zu […]